Geräte

Datalogger (Foto 1)
Der Datalogger CR10X mit Batteriepufferung (12V) im Laboraufbau. Der CR10X ist ein Standard-Datenlogger, der in vielen automatischen Messstationen und -systemen in Wissenschaft, Industrie und Forschung benutzt wird. Er ist frei programmierbar und die Elektronik befindet sich in einem wasserdichtem Gehäuse. Die Sensoren werden über ein Anschlusspanel abgegriffen. Die Stromversorgung wie die Datenübertragung auf PC/Laptop wird automatisch überwacht.

Interface (Foto 2)
Die Schnittstelle zwischen Datalogger und PC ist als RS232-Industriestandard ausgelegt. Das Interface ist zudem optoisoliert.

Windmonitor (Foto 3)
Der Propelleranemometer misst Windgeschwindigkeit und -richtung im Messbereich von 1.0 - 60m/s und mit einer Genauigkeit von ±0.3m/s (Geschw.) und ±3° (Richtung).

Temperatur- und Feuchtigkeitsfühler (Foto 4)
Der wartungsfreie Temperatur- und Feuchtemessfühler S-TF103A ist sehr stabil und mit einem Strahlungsschutz ausgerüstet. Der Feuchtesensor ist extrem unempfindlich gegen Verunreinigungen und hat ein hohe Langzeitstabilität und eine kurze Ansprechzeit. Der Messbereich geht von 0 - 100% (Feuchte), von -40 bis +60°C (Temperatur). Die Kalibrationsgenauigkeit beträgt ±1% (Feuchte) und ±0.3°C (Temperatur). Die Langzeitstabilität ist gekennzeichnet durch eine Abweichung von <1%/Jahr (Feuchte).

Niederschlagmesser (Foto 5)
Der Wippen-Regensammler S-N202H ist beheizt und aus robustem, UV-beständigem Kunststoff. Die Auffangfläche von 200 qcm und die Auflösung von 0.1mm entsprechen der WMO-Norm. Er wird zur automatischen Erfassung der Regenmenge und -intensität eingesetzt. Die Auflösung beträgt 0.1 mm, die Genauigkeit 2% (bis 25mm/h) bezw. 3% (über 25mm/h). Der Einsatz ist möglich in einem Temperaturbereich von -20 bis +50°C.

Druckmesser (Foto 6)
Der Drucksensor S-DL101B ist ein kapazitiver Absolut-Drucksensor aus Einzelkristall-Silizium mit hoher Genauigkeit über einen grossen Temperaturbereich. Durch die sehr gute Langzeitstabilität und durch geringen Stromverbrauch eignet er sich für autonome Messstationen. Er kann über den Logger ein- und ausgeschaltet werden. Das robuste Aluminiumgehäuse gewährt Schutz vor Feuchtigkeit. Der Druckbereich geht von 600 - 1060hPa, die Auflösung beträgt 0.1hPa, die Gesamtgenauigkeit liegt zwischen -20 bis +60°C bei ±6hPa und die Langzeitstabilität ist±0.1hPa/Jahr.

Strahlungsmesser (Foto 7)
Der Pyranometer CM6B misst die Globalstrahlung. Er wird oft eingesetzt in Routinemessnetzen, agrarmeteorologische Messungen und Materialprüfungen. Die Genauigkeit der Tagessumme liegt bei±5%.

Schneehöhesensor (Foto 8)
Der Ultraschallschneehöhenmesser S-NS50 misst generell die Distanz vom Sensor zu einem reflektierenden Ziel und ist daher auch für andere Medien geeignet (z.B. Wasser). Das robuste Aluminiumgehäuse ist für harte Witterungsbedingungen und flexible Installationsmöglichkeiten ausgelegt. Die hohe Zuverlässigkeit und die Ausgabe von Qualitätscodes bei Messungen (SDI-12, ASCII) sind die Qualitäten dieses Sensors. Da die Schallgeschwindigkeit in der Luft mit der Temperatur variiert, muss dieser Effekt duch eine zusätzliche Temperaturmessung rechnerisch kompensiert werden. Dieser Seonsor wird oft für Lawinenwarnung (Skigebiete, Land-und Forstwirtschaft), in der Glaziologie, in der Strassenzustandsüberwachung, in der Hydrologie und der Meteorologie verwendet. Der Messbereich geht von 0.5 - 10mm, bei einer Auflösung von 0.1mm und einer Genauigkeit von ±10mm oder 0.4% der Distanz zur bemessenen Fläche. Der Temperaturbereich geht von -25 bis +50°C.

   

meteo_datalogger.jpg
Foto 1

meteo_interface.jpg
Foto 2

meteo_anemometer.jpg
Foto 3

meteo_temperatur.jpg
Foto 4

meteo_niederschlag.jpg
Foto 5

meteo_druck.jpg
Foto 6

meteo_pyranometer.jpg
Foto 7

meteo_ultraschall.jpg
Foto 8